Am 8. Oktober 2013, kurz vor der 11. Plattform der Kleinserie in Bauma, wurde die SPB-Zahnradlok He 2/2 Nr. 11 fertig - ein weiterer kompletter Eigenbau aus Messing. Die wesentlichen Ätzteile der Lok habe ich bereits 2006 in Schweden entworfen und auch dort ätzen lassen. Nach den Eigenbau-Zahnradloks He 2/2 Nr. 17 und 62 der SPB (gebaut März 2006 und Oktober 2007) ist diese Lok nun die dritte und vorläufig letzte SPB-Eigenbaulok.


Die Bergsteite der soeben fertiggestellten Lok.


Weil diese Loks meistens mit offenen Türen unterwegs sind, habe ich mir diesmal die Mühe gemacht, die Türen beweglich auszuführen und das Innere des Führerstands mit Details zu gestalten. Eine grosse Oelkanne steht auf dem Boden.


Man erkennt die Hebel von Bremse und Fahrschalter, sowie verschiedene Anzeigen im Führerstand.


Die Getriebeeinheit in Bau - sie entsteht in Handarbeit aus 0.5 mm Federbronzeblech.


Nun ist die Lok fertiggebaut und bereit für die Lackierung.


Noch ein Blick auf den Antrieb. Wiederum sind beide Zahnräder angetrieben. Das bergseitige Zahnrad  wird beim Modell über eine Rutschkupplung angetrieben und dient nur zur Bremsunterstützung. Die Mechanikteile werden in der Folge nicht lackiert, sondern chemisch geschwärzt.


Hier noch ein Blich auf die Scharniere. Sie bestehen aus Messingrohr mit Aussendurchmesser 0.4 mm und einer Länge von rund 1.2 mm. Die Stäbchen innen bestehen aus 0.2 mm Inoxstahldraht.


Eine Auslegeordnung fast aller Teile vor dem Lackieren.

Modell:  294   (Messing; gebaut/built Juni-Oktober 2013)


eines meiner neuesten Selbstbau-Fahrzeuge!
              one of my latest self-built vehicles !

       

Seite 9294 © 2013 Ernst Furrer, Seite geändert am 20.10.2013